Google baut Trojaner für Windows 8 und das Internet bekommt ein Update

Zugegeben, das mit dem Internet-Update steht so nicht da, aber der Rest stimmt. Die Welt - eine Tageszeitung der Axel Springer AG - hat mal wieder bestätigt: Internet ist für uns alle Neuland und der Durchschnittsbürger ist BILD-Leser. Konkret geht es um folgenden Artikel: Google schleust trojanisches Pferd in Windows 8 ein

Jeder, der weiß, was der Unterschied zwischen dem Internet und einem Browser ist, der weiß auch, dass die Überschrift kompletter Bullshit ist. Gucken wir uns doch mal die Definition für "Trojanisches Pferd" an:

Als Trojanisches Pferd, im EDV-Jargon auch kurz Trojaner genannt, bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt. Wikipedia
Liest man sich nun den Artikel aufmerksam durch, stellt man fest, dass damit der ChromeOS-Mode gemeint ist, den Google in der neuen Chrome-Version integriert hat. Genauer geht es darum, dass Chrome mittlerweile als Windows 8-App gestartet werden kann und das UI von Chrome OS mitliefert. Sieht dann so aus:

Google

Fährt man wie bei Windows 8-Apps üblich an einen der Ränder, so kommt man zurück zum Modern UI-Launcher. Alles in allem lässt sich also sagen: Google hat Chrome der Windows 8 Designrichtlinie angepasst. So eine Frechheit!!1 Ein Trojanisches Pferd haben sie in den Windows 8-Kernel eingeschleust, der direkt bei der Installation von Windows 8 im Hintergrund ausgeführt wird!!!!

Die Autoren J. Kupillas und L. Winckler sollten sich schämen, so einen Unsinn zu verbreiten. Als optimistischer Mensch ging ich dann davon aus, dass wenigstens in den Kommentaren ein Shitstorm gegen die nicht vorhandene Kompetenz der Autoren eingeletet wurde. Ja, weit gefehlt.

menschheit_in_einem_bild

Ich bin dann mal weg.

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}